Robert-Mayer-Gymnasium Heilbronn

Das Orchester bei der Probenphase in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg, Mai 2018

---

Das RMG-Schulorchester

Jeden Mittwoch nach der 6. Stunde strömen sie zum Musiksaal: Streicher, Bläser und Schlagzeuger aller Altersstufen versammeln sich zur wöchentlichen Orchesterprobe. Mal bringen alle 40 Instrumentalisten den (zu diesem Zeitpunkt praktischerweise fast ausgestorbenen) Schulbau zum Erzittern, mal wird in mehreren kleinen Gruppen gleichzeitig geprobt – hier profitieren wir besonders davon, dass sich gleich zwei Musiklehrer, nämlich Claus Kühner und Hans Ulrich Zeeb, um die Orchesterarbeit kümmern. Auch Schüler bekommen gerne und immer wieder Verantwortung für Ensembles übertragen und studieren in eigener Verantwortung Werke für Bläserensemble oder Kammerorchester ein.
Das eigentliche Schulorchester ist recht groß und in Bläsern und Streichern ausgewogen besetzt. Auch wenn natürlich jedes Jahr unsere Abiturienten schmerzliche Lücken hinterlassen, kommen natürlich auch aus den unteren Klassenstufen immer wieder neue Mitspieler dazu, auch aus den Reihen der schuleigenen Streicher-AG. In dieser Arbeitsgemeinschaft, die in Zusammenarbeit mit der Städtischen Musikschule Heilbronn angeboten wird, erlernen Fünft- und Sechstklässler ohne Vorkenntnisse das Spiel auf Streichinstrumenten und sind häufig schon nach einem Jahr mit etwas erleichterten Stimmen im „richtigen“ Orchester dabei. Überhaupt ist es eine tolle Sache, dass im Schulorchester wirklich Schüler aus allen Klassenstufen gemeinsam musizieren!

In den letzten Jahren haben wir viele Stücke erarbeitet: Beliebte klassische Werke, aber auch Filmmusik und Jazziges wurde bei unseren Kirchenkonzerten in der Adventszeit oder unseren Sommerkonzerten in der Keplerhalle (und sogar als Open-Air-Konzert!) aufgeführt. Nicht zuletzt waren wir bei den schulischen Großprojekten der vergangenen Jahre dabei: Zusammen mit den Musikern des Heilbronner Sinfonie Orchesters durften wir die Orchesterparts in Karl Jenkins’ „The Armed Man“ (2009) und „The Peacemakers“ (2017), Carl Orffs „Carmina Burana“ (2011), Giacomo Puccinis „Messa di Gloria“ (2013) und John Rutters „Magnificat“ (2015) übernehmen. Sogar Schülerkompositionen konnten wir als Uraufführungen aus der Taufe heben, worüber wir uns ganz besonders gefreut haben. Und natürlich erhalten immer wieder herausragende Instrumentalisten aus dem Kreis unserer Schüler die Möglichkeit, sich mit einem Solokonzert zu präsentieren.

Unser Beitrag beim Schulkonzert im Juli 2018 bestand aus drei unterschiedlichen Kompositionen unter dem Überbegriff „Tanz“: Nach einer wunderschönen Suite aus der Filmmusik zum Musical „La La Land“ erklangen mit Antonín Dvoráks „Furiant“ mitreißende folkloristische Klänge. Den umjubelten Abschluss bildete der berühmte Jazz-Walzer von Dmitri Schostakowitsch.

Wir sind gespannt, was im nächsten Schuljahr auf uns zukommt: Bietet uns die ARISS-Nacht im Oktober die Möglichkeit zu einer Reise zu den Sternen? Was werden wir beim Weihnachtskonzert und beim Schuljahresabschlusskonzert spielen? Und gibt es womöglich sogar die Chance auf einen Auftritt auf der BUGA? Wir sind gespannt!

Auf jeden Fall freuen wir uns jetzt schon auf die Probenphase, für die wir im April 2019 nach Hammelburg fahren und dort natürlich viel musizieren und an den Stücken arbeiten, aber auch jede Menge Spaß miteinander haben. Ohne Schulorchester würde dem Schulleben etwas fehlen!

Impressum | Datenschutz